Was ist BYOD?

BYOD ist die Abkürzung für den englischen Ausdruck “Bring Your Own Device”. Dahinter verbirgt sich der Ansatz Privatgeräte in den Unterricht einzubinden und dadurch die Anschaffung zusätzlicher Hardware möglichst zu vermeiden.

Dieser Ansatz bietet zahlreiche Vorteile:

NACHHALTIG
ÖKONOMISCH
OFFEN
PRAKTIKABEL
previous arrow
next arrow
Slider

Schule voranbringen

Der Einsatz von privaten Mobilgeräten im Unterricht ist eine entscheidende Zutat zur Digitalisierung und eröffnet der Schule eine Vielzahl neuer Möglichkeiten.

Mittels BYOD wollen wir Privatgeräte dem Unterricht zugänglich machen, zum Vorteil aller Beteiligten:


Kollegium

  • Digitale Bildung lässt sich praktikabel umsetzen und einfach organisieren.
  • In den Klassenzimmern wird eine beachtliche Anzahl von Geräten sofort verfügbar, deren Bedienung nicht während des Unterrichts erklärt werden muss.
  • Lehrer*Innen müssen sich nicht mit der Administration dieser Geräte beschäftigen und können sich dafür voll auf didaktische Konzepte und Inhalte konzentrieren.

Klasse

  • Den Umgang mit dem eigenen Mobilgeräte unter realen Bedingungen im Sinne einer modernen Medienpädagogik erlernen.
  • Die eigenverantwortliche und vor allem sinnvolle Nutzung ihrer Mobilgeräten im Unterricht.
  • Verantwortungsvoller Konsum von Technik als Grundvoraussetzung für mehr soziale Gerechtigkeit.

Schulleitung

  • Die Digitalisierung Ihrer Schule nachhaltig und ökonomisch sinnvoll vorantreiben.
  • Dem gesamten Kollegium kurzfristig einen Zugang zu digitalen Medien ermöglichen, ohne das zusätzlicher Mehraufwand durch Administration entsteht.
  • Mit Smart-Learn ein intuitives und DSGVO konformes System etablieren, das von Kolleginnen und Kollegen entwickelt und ausgiebig in der Praxis getestet wurde.

Artikel zum Thema BYOD

Smartphonepflege Smartphonepflege - Damit Sie sicherstellen können, dass Ihr treuer Begleiter ein langes "Leben" vor sich hat, gibt es glücklicherweise ein paar Maßnahmen, die Sie beachten können. Das ist nicht nur gut für unsere Umwelt, sondern auch für Ihren Geldbeutel.
phone life balance Phone-Life Balance - Nicht nur für Kinder und Jugendliche ist eine reflektierte Handynutzung essenziell. Auch vielen Erwachsenen fällt der bewusste Umgang mit digitalen Endgeräten schwer. Mit diesen nützlichen Tipps möchten wir Sie dabei unterstützen.
Altersgerechte Handynutzung - Bereits 82 % der 10 bis 11-Jährigen nutzen ein Smartphone. Welche Folgen kann eine erhöhte Nutzungsdauer in jungen Jahren haben und was ist je nach Altersklasse angemessen?
Smart-Learn 2.0 – Neue Version ist fertig - Wir haben Smart-Learn in den vergangenen Wochen verbessert und die bisher an uns herangetragenen Wünsche und Vorschläge umgesetzt. Der Einsatz von Smart-Learn in Prüfungssituationen ist nunmehr gewährleistet. Weiterhin können Sie als Lehrkraft Regeln für Netzwerkeinstellungen vornehmen. Sind Sie neugierig geworden? Dann lassen Sie sich die wichtigsten Neuerungen hier kurz vorstellen.
Erdüberlastungstag #MoveTheDate - 1987 war der Erdüberlastungstag am 19. Dezember und im Jahr 2019 bereits am 29. Juli! Wie wird dieser Tag berechnet und was kann jede*r Einzelne von uns tun?
Medienkompetenz Politikdidaktische Medienbildung - Damit Schüler*innen einen kritischen und reflektierten Umgang mit ihren mobilen Endgeräten entwickeln können, gilt es die Medienkompetenz zu fördern.
Digital sein ohne Admin? - Die Schuladministration ist das Thema, was die tiefsten Sorgenfalten bei Lehrkräften, Schulleitung und Politiker*innen verursacht. Das muss aber nicht so sein!
Der Mix macht’s – Die Rolle von BYOD in Digitalpakt und Medienkonzept - Für erfolgreiche digitale Bildung wird neben einem Internetzugang, auch Endgeräte und die passenden Inhalte sowie ein individuell angepasstes Medienkonzept benötigt. Aber wie kann vorgegangen werden, wenn kein Geld für neue Endgeräte zur Verfügung steht?