Der Erdüberlastungstag (“Earth Overshoot Day”), früher auch bekannt als “Ecological Debt Day”, ist das berechnete Kalenderdatum, an dem der jährliche Ressourcenverbrauch der Menschheit die Kapazitäten der Erde übersteigt. Es werden demnach ab diesem Tag mehr Ressourcen verbraucht als regeneriert werden können. Wir leben ab diesem Zeitpunkt somit über unsere Verhältnisse, was langfristig enorme negative Folgen für unsere Umwelt hat.

Was verbrauchen wir?

Pro Person stehen 1,7 gha (globale Hektar) im Jahr zur Verfügung. Es werden jedoch durchschnittlich 3,3 gha pro Person verbraucht. Da der Verbrauch der natürlichen Ressourcen jährlich steigt, verlagert sich der “Earth Overshoot Day” immer weiter nach vorn. 1987 war der Erdüberlastungstag am 19. Dezember und im Jahr 2019 bereits am 29. Juli! 

Berechnung des Erdüberlastungstags

Berechnet wird dieser Erdüberlastungstag jedes Jahr vom Global Footprint Network. Die Berechnung erfolgt, indem die weltweite Biokapazität (die Menge der von der Erde in diesem Jahr erzeugten natürlichen Ressourcen) durch den weltweiten ökologischen Fußabdruck (der Verbrauch der Menschheit an natürlichen Ressourcen in diesem Jahr) geteilt wird und daraufhin mit der Anzahl der Tage eines gregorianischen Kalenderjahrs (365) multipliziert wird.

Wie der Erdüberlastungstag weiter nach hinten verschoben werden kann und was der ökologische Fußabdruck damit zu tun hat, erfahren Sie hier.